02.05., 11.00h
Kategorie: reformiert
/ Pfr. Dr. J. Kaiser

St. Matthäus-Kirche am Kulturforum

„Jesu, meine Freude“
in Predigt und Orgel zum Sonntag Kantate
Am 2. Mai ist Sonntag Kantate, und wenn nicht noch ein Wunder passiert (was man natürlich nie ausschließen kann und als Christ auch nicht sollte), können wir auch diesmal wieder nicht im 11-Uhr-Gottesdienst in der Matthäuskirche singen. Die Seuche, wieder und immer noch! Stattdessen werde ich, stellvertretend für die Gemeinde, solo singen, wie ich das ja schon seit längerer Zeit in den Gottesdiensten tue.
Im Mittelpunkt des Gottesdienstes wird diesmal ein Lied stehen, nämlich der Choral „Jesu, meine Freude“ aus dem Jahre 1653, dessen Text der Barockdichter Johann Franck schrieb, im Hauptberuf Bürgermeister seiner Heimatstadt Guben, und den der Berliner Kantor Johann Crüger vertonte, einer der wichtigsten Komponisten der Kirchenliedgeschichte. Dieser Choral ist mit seinem sowohl textlich als auch musikalisch ungemein kraftvollen Charakter eines der schönsten und berühmtesten Kirchenlieder überhaupt. Sein Inhalt lautet, salopp zusammengefasst: Die ganze Welt kann mir gestohlen bleiben, wenn ich nur Jesus habe. Das Lied hat auch verschiedene Komponisten zu musikalischer Bearbeitung und Ausdeutung inspiriert (darunter Bach, dessen Motette „Jesu, meine Freude“ den Strophen dieses Liedes Paulus-Texte gegenüberstellt), und eines dieser Werke hören Sie auch in unserm Gottesdienst, nämlich die zehnteilige Orgelpartita über „Jesu, meine Freude“ aus der Feder des bedeutenden Weimarer Barockmeisters Johann Gottfried Walther, eines Freundes und Verwandten von Bach. Auch Jürgen Kaisers Predigt wird sich mit diesem Lied befassen. Herzliche Einladung dazu, auch im Namen von Jürgen Kaiser! Kilian Nauhaus

Zurück
Zur normalen Ansicht